Anleihe auf Porsche: Mit Airbag auf Volkswagen setzen - Anleihenanalyse


07.07.21 09:30
ZertifikateReport

Gablitz (www.anleihencheck.de) - Thorsten Welgen vom "ZertifikateReport" stellt in seiner aktuellen Ausgabe eine Aktienanleihe der HypoVereinsbank (HVB) auf die Porsche-Vorzugsaktie vor.

Volkswagen habe eine Marktkapitalisierung von 126 Mrd. Euro, Porsche bringe gerade einmal 28 Mrd. Euro auf die Waage. Das erscheine wenig, denn die Porsche Automobil Holding SE halte mit 53,3 Prozent die absolute Mehrheit der Stammaktien und insgesamt 31,4 Prozent am Grundkapital des Volkswagen-Konzerns (und somit auch anteilig an der Automarke Porsche) - aus diesem Aktienanteil errechne sich bereits ohne die Beteiligungen entlang der automobilen Wertschöpfungskette ein Wert von 39,5 Mrd. Euro.

Nun seien Holding-Abschläge üblich, insbesondere, wenn die Aktionärsstruktur keinerlei Mitsprache über die Unternehmensführung zulasse (bei Porsche lägen die Stämme in Hand der Familien Porsche und Piech - aktivistische Investoren hätten hier also keine Chance). Dennoch seien Porsche-Vorzüge ein interessantes defensives Investment in Volkswagen, das von Erfolgen in der Elektromobilität, der Börsen-Fantasie für die Marke Porsche und Synergien der eigenen Mehr- und Minderheitsbeteiligungen profitieren könnte - wer mit Zertifikaten agiere, profitiere zudem von interessanten Konditionen durch relativ hohe Volatilitäten.

Das Société Générale-Discount-Zertifikat (ISIN DE000SD4VRK5 / WKN SD4VRK) biete bei einem Preis von 80,53 Euro einen Sicherheitspuffer von 11,2 Prozent. Aus der Differenz zum Höchstbetrag (Cap) von 85 Euro errechne sich eine Renditechance von 4,47 Euro oder 11,8 Prozent p.a. - schließe die Aktie am Bewertungstag 17.12.2021 unter dem Cap, würden Anleger die Lieferung einer Porsche-Aktie erhalten.

Das Capped-Bonus-Zertifikat der BNP zahle den Bonusbetrag (zugleich Cap) von 100 Euro aus, sofern die Barriere bei 80 Euro (Puffer 11,9 Prozent) bis 17.12.2021 niemals verletzt werde, andernfalls erfolge ein Barausgleich. Beim Preis von 88,23 Euro liege die Rendite bei 11,77 Euro oder 28,6 Prozent p.a. Attraktiv: Das Zertifikat sei fast 3 Prozent günstiger als die Aktie (Abgeld).

Die Aktienanleihe (ISIN DE000HR8B319 / WKN HR8B31) der HVB zahle einen Kupon von 10,2 Prozent p.a. Liege der Aktienkurs am Bewertungstag (17.06.2022) auf oder über dem Basispreis von 87,50 Euro, würden Anleger zudem den vollständigen Nominalbetrag zurückerhalten und die effektive Rendite steige durch Kauf unter pari auf 12,3 Prozent p.a. Andernfalls gebe's elf Aktien (1.000 Euro dividiert durch 87,50 Euro; Bruchteile in bar).

Die Porsche-Zertifikate und -Aktienanleihe seien (seitwärts)renditestarke Alternativen zum Direktinvestment in die Porsche-Aktie bzw. Volkswagen-Aktie - Anleger würden nach persönlichem Anlagehorizont und individueller Risikobereitschaft die passende Strategie wählen. (07.07.2021/alc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
98,71 € 98,01 € 0,70 € +0,71% 28.07./18:54
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000HR8B319 HR8B31 99,92 € 95,53 €
Werte im Artikel
90,44 plus
+1,03%