Erweiterte Funktionen

Anleger von EZB-Zinssitzung und US-Inflationsdaten eher zurückhaltend


09.06.21 10:15
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Im Vorfeld der EZB-Zinssitzung sowie der Veröffentlichung von US-Inflationsdaten am Donnerstag zeigten sich die Anleger dies- und jenseits des Atlantiks gestern eher zurückhaltend, weshalb die Leitindices nur wenig verändert schlossen, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

In Anbetracht des bevorstehenden Datenhighlights dürfte es wohl auch heute gemählicher zugehen. Die vorbörslichen Indikationen würden für die europäischen Aktienmärkte heute einen Handelsstart mit wenig Kursveränderung erwarten lassen.

Die aktuelle Stimmung der Anleger lasse sich alles in allem weiterhin als "risikofreundlich" einstufen, was sich auch an den Indexständen, die vielfach nahe ihren Allzeithochs notieren würden, ablesen lasse. Nichtsdestotrotz würden sich die Bedenken über die aktuellen Anstiege bei den Teuerungsraten mehren, weshalb die am Donnerstag zur Veröffentlichung anstehenden US-Verbraucherpreisdaten besonders im Fokus stünden. Die Frage sei, ob die Marktteilnehmer angesichts hoher Inflationsraten nervös würden, oder ob die Anstiege - so wie von der US-Notenbank FED selbst interpretiert - nur von vorübergehender Natur seien und die geldpolitischen Schleusen vorerst weiterhin vollgeöffnet bleiben würden. Schlüsse über die weitere Geldpolitik könnten auch von der morgigen EZB-Zinssitzung abgeleitet werden, wobei die Analysten der Raiffeisen Bank International AG nicht damit rechnen würden, dass die EZB ihren geldpolitischen Stimulus in den nächsten Monaten zurückfahren werde. Insofern dürften die Notenbanken den Märkten bis auf Weiteres weiterhin ihre volle Unterstützungan gedeihen lassen. (09.06.2021/alc/a/a)