Erweiterte Funktionen

Alle Augen auf die US-Inflation


08.10.21 11:30
Merck Finck

München (www.anleihencheck.de) - Nach dem amerikanischen Arbeitsmarktbericht heute Nachmittag richten sich nächste Woche alle Blicke auf Mittwoch, so die Experten von Merck Finck a Quintet Private Bank.

"Angesichts gestiegener Energiepreise und anhaltender Engpässe nicht nur bei Chips dürfte sich der US-Preistrend im September noch nicht entspannt haben", sage Robert Greil. Der Chefstratege von Merck Finck rechne dennoch "weiterhin auch in den USA mit einem primär vorübergehenden Inflationsanstieg". Greil: "Konsumseitig dürften die durch die Nachholeffekte geprägten Kategorien in den kommenden Monaten und damit der Preisdruck nach oben nachlassen."

Weitere wichtige US-Daten seien kommende Woche vor allem am Freitag die Einzelhandelsumsätze für September sowie das vorläufige Michigan-Verbrauchervertrauen im Oktober. Zudem werde das Protokoll zur jüngsten FED-Sitzung veröffentlicht.

In Deutschland liege der Fokus neben den finalen Inflationsdaten für September tags zuvor auf den ZEW-Konjunkturerwartungen. Für den gesamten Euroraum würden am Mittwoch die Industrieproduktion (auch für Großbritannien) sowie am Freitag die Handelsbilanz - beide für August - publiziert. Und in Asien stünden neben Chinas Handelsbilanz am Mittwoch am Donnerstag die Inflations- und Produzentenpreisdaten dort im September im Fokus. (08.10.2021/alc/a/a)