Aktienanleihe Classic 9,3% 2021/12 auf Siemens Healthineers: Gefragte Medizintechnik mit Upgrade - Anleiheanalyse


08.02.21 11:30
DZ BANK

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK, stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von Siemens Healthineers eine Aktienanleihe Classic 9,3% 2021/12 (ISIN DE000DV0MKY3 / WKN DV0MKY) mit dem Basiswert Siemens Healthineers vor.

Siemens Healthineers habe im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 (bis Ende September) von guten Geschäften im Zusammenhang mit der Corona-Krise profitiert. Das habe insbesondere die größten Konzernbereiche Imaging (bildgebende Diagnostik) und Diagnostics (u.a. Labordiagnostik) betroffen. Beide hätten deutliche Umsatzzuwächse verzeichnet. Das Unternehmen habe hier beispielsweise von einer steigenden Nachfrage nach Geräten für die Computertomografie sowie nach seinen Antigen-Schnelltests profitiert. Zudem habe sich das Geschäft für Produkte und Lösungen normalisiert, das während der Corona-Krise zunächst geschwächelt habe. Das betreffe insbesondere Standardprozeduren (z.B. Vorsorgeuntersuchungen mit Magnetresonanz), die krisenbedingt zurückgefahren worden seien.

Insgesamt habe der Konzern daher im Zeitraum Oktober bis Dezember ein Umsatzplus zum Vorjahreszeitraum von 13,3% auf 3,87 Mrd. Euro verzeichnet. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sei von 487 auf 738 Mio. Euro geklettert. Mit diesen starken Ergebnissen stellte Siemens Healthineers unserer Einschätzung nach einmal mehr den soliden Charakter des Geschäftsmodells unter Beweis, so Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK. Zwar werde der Konzern in der Routinediagnostik von der Corona-Krise belastet, er profitiere jedoch gleichzeitig von einer hohen Nachfrage nach "Krisenprodukten", wie dem mittlerweile breit gestreuten Portfolio an Nachweistests. Das spricht unseres Erachtens für ein robustes Portfolio sowie eine exzellente Positionierung am Markt, so Marcus Landau von der DZ BANK weiter.

Diese Stellung werde zudem ausgebaut. Siemens Healthineers sei dabei, das US-Unternehmen Varian Medical Systems für 16,4 Mrd. US-Dollar zu kaufen. Der Vollzug der Transaktion sei in der ersten Jahreshälfte 2021 geplant. Mit der Akquisition positioniere sich die Gesellschaft im Wachstumsbereich Krebstherapie. Varian habe eine starke Position auf dem Gebiet der Strahlentherapie und der dazugehörigen Software und mache sich dabei Technologien wie künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Datenanalyse zunutze. Mit dem Deal setze Siemens Healthineers die zweite Phase (Upgrading) der Strategie 2025 konsequent um, zu der die Erweiterung des Angebotsportfolios gehört. Der Zukauf ergibt aus strategischen Gesichtspunkten für uns Sinn und wir sehen grundsätzlich weiterhin gute Geschäftsperspektiven für den Konzern, so Marcus Landau von der DZ BANK.

Das werde auch durch den jüngsten Ausblick des Medizintechnikkonzerns für das laufende Geschäftsjahr 2020/21 unterstrichen, der sehr selbstbewusst, aber realisierbar erscheine. Der Vorstand erwarte nun ein organisches Umsatzplus von 8% bis 12% (bisher 5% bis 8%). Das bereinigte Ergebnis je Aktie (EPS) solle statt 1,58 bis 1,72 Euro in einer Bandbreite von 1,63 bis 1,82 Euro liegen. Ein Aspekt für die höheren Prognosen sei die hohe Nachfrage nach den Antigen-Schnelltests. Für diese habe Siemens Healthineers bisher Umsätze von rund 100 Mio. Euro erwartet. Nun gehe das Unternehmen von etwa 300 bis 350 Mio. Euro aus. Allerdings rechne das Management auch damit, dass die hohe Dynamik im Corona-Krisen-Geschäft nicht bestehen bleiben werde. Hinweise auf eine deutliche Abschwächung sehe Marcus Landau von der DZ BANK als mögliche Katalysatoren für Kurskorrekturen. Ohnehin dürften die jüngsten strategischen Weichenstellungen (Varian-Akquisition) sowie die positiven kurzfristigen Geschäftsperspektiven erst einmal im Kurs eingepreist sein.

Grundsätzliche Risiken für das Geschäft würden aus möglichen negativen Währungseffekten, aber auch aus regulatorischen Eingriffen wie Veränderungen von Regelungen, Gesetzen und Richtlinien sowie einem hochgradig wettbewerbsintensiven Branchenumfeld resultieren. Zudem sei die Varian-Übernahme relativ groß und es entstehe ein neues Geschäftsfeld. Daraus ergebe sich auf der einen Seite Geschäftspotenzial, auf der anderen Seite seien damit aber auch Risiken (u.a. Integration, Eingliederungskosten, Bindung von Managementkapazitäten) verbunden.

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage stünden Anlegern verschiedene Aktienanleihen mit der Aktie der Siemens Healthineers AG als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel sei eine Aktienanleihe mit Fälligkeit am 24.12.2021 (Rückzahlungstermin), einem Basispreis von 45,00 Euro und einer Zinszahlung von 9,30% p.a. Die Zinszahlung am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 24.12.2021, sei unabhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Siemens Healthineers AG. Bei Erwerb der Aktienanleihe während der Laufzeit müssten aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichtet werden. Aktuell würden sich die Stückzinsen auf 2,80 Euro belaufen. Anleger würden während der Laufzeit der Aktienanleihe keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) erhalten und hätten keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Die Art und Höhe der Rückzahlung am Rückzahlungstermin sei abhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Siemens Healthineers AG. Am Rückzahlungstermin gebe es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

1. Liege der Schlusskurs der Aktie der Siemens Healthineers AG an der Börse XETRA Frankfurt am 17.12.2021 (Referenzpreis) auf oder über dem Basispreis von 45,00 Euro, werde die Aktienanleihe zum Nennbetrag (1.000,00 Euro) zurückgezahlt.

2. Liege der Referenzpreis unter dem Basispreis, erhalte der Anleger eine durch das Bezugsverhältnis (22,222) bestimmte Anzahl von Aktien der Siemens Healthineers AG. Es würden keine Bruchteile von Aktien geliefert. Für diese erhalte der Anleger eine Zahlung eines Ausgleichsbetrags pro Aktienanleihe. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien sei ausgeschlossen. Der Gegenwert der Aktien zuzüglich des Ausgleichsbetrags werde unter dem Nennbetrag liegen.

Der Anleger erleide einen Verlust, wenn der Wert der gelieferten Aktien der Siemens Healthineers AG am Rückzahlungstermin zuzüglich des Ausgleichsbetrags und der Zinszahlung unter dem Erwerbspreis der Aktienanleihe liege.

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals sei möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust trete ein, wenn der Schlusskurs der Aktie, die der Aktienanleihe zugrunde liege (Basiswert), an der maßgeblichen Börse am Bewertungstag (Referenzpreis) null sei. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen könne. (Stand vom 05.02.2021) (08.02.2021/alc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
99,52 € 100,75 € -1,23 € -1,22% 08.03./17:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000DV0MKY3 DV0MKY 103,98 € 99,24 €
Werte im Artikel
99,52 minus
-1,22%
44,44 minus
-2,29%