Aktienanleihe Classic 8,5% 2019/12 auf Carl Zeiss Meditec: Zweistellige EBIT-Marge erwartet - Anleiheanalyse


07.01.19 08:43
DZ BANK

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von Carl Zeiss Meditec eine Aktienanleihe Classic 8,5% 2019/12 (ISIN DE000DDQ2BB4 / WKN DDQ2BB) mit dem Basiswert Carl Zeiss Meditec vor.

Die Carl Zeiss Meditec AG sei ein Medizintechnik-Unternehmen, dessen Geschäftstätigkeit sich auf die beiden strategischen Geschäftseinheiten Ophthalmic Devices und Microsurgery fokussiere. Das Portfolio der Geschäftseinheit Ophthalmic Devices umfasse Produkte und Lösungen zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten wie Fehlsichtigkeit, grauer Star oder Netzhauterkrankungen. In der Geschäftseinheit Microsurgery biete das Unternehmen Visualisierungslösungen für minimal-invasive chirurgische Behandlungen wie z.B. moderne Operationsmikroskope, die in der Neurochirurgie eingesetzt würden. Weitere Einsatzgebiete seien die Hals-Nasen-Ohren- (HNO-), die plastische oder die Dentalchirurgie. Im Zeitalter der Digitalisierung könnten Operationsmikroskope dank innovativer Zusatzfunktionen den Arzt während eines Eingriffs unterstützen, indem dieser z.B. diagnostische Daten, die für die Behandlung wichtig seien, direkt im Okular oder auf einem Bildschirm erhalte.

Im Geschäftsjahr 2017/18 habe Carl Zeiss Meditec einen Umsatz in Höhe von 1.280,9 Mio. Euro erwirtschaftet, was einem Anstieg um 7,6% im Vergleich zum Vorjahr entspreche. Bereinigt um negative Wechselkurseffekte habe sich sogar ein Zuwachs von 11,1% ergeben. Dabei hätten sowohl die beiden strategischen Geschäftseinheiten als auch alle Regionen Umsatzzuwächse gezeigt.

In der Geschäftseinheit Ophthalmic Devices (Umsatzplus: 6,0%) sei besonders die positive Entwicklung bei Lasersystemen zur Sehschärfenkorrektur und im Diagnostikgeschäft hervorzuheben. Zur guten Entwicklung in der Mikrochirurgie (Umsatzplus: 12,3%) hätten neue Produkte für die Neuro- und Dentalchirurgie beigetragen. Regional betrachtet hätten die Regionen Americas mit dem US-Markt sowie die Region Asien/Pazifischer Raum (APAC) mit China und Südkorea die dynamischsten Umsatzzuwächse gezeigt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) habe sich gegenüber dem Vorjahr um 9,0% auf 197,1 Mio. Euro erhöht. Die EBIT-Marge habe sich im gleichen Zeitraum von 15,2% auf 15,4% verbessert, was unter anderem auf einen günstigeren Produktmix zurückzuführen sei.

Für das Geschäftsjahr 2018/19 prognostiziere der Vorstand eine EBIT-Marge innerhalb der zugleich als mittelfristiger Zielkorridor definierten Spanne von 14% bis 16%. Zudem erwarte er ein anhaltendes Umsatzwachstum mindestens auf dem Niveau der zugrunde liegenden Märkte. Für die Geschäftseinheit Ophthalmic Devices, die im abgelaufenen Geschäftsjahr 73% zum Gesamtumsatz beigesteuert habe, bedeute dies ein Umsatzzuwachs mindestens im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. In der Mikrochirurgie entspreche die Prognose einem Umsatzzuwachs mindestens im mittleren einstelligen Prozentbereich, wobei der Vorstand optimistisch sei, hier stärker als der zugrunde liegende Markt wachsen zu können.

Die zentralen demografischen Wachstumstreiber wie die zunehmende Weltbevölkerung und die steigende Zahl älterer Menschen seien weiterhin intakt. Zudem wachse der Anteil der Menschen, die Zugang zu medizinischer Versorgung auf modernem Niveau hätten. Vielversprechende Perspektiven sehe der Vorstand in der Region Asien/Pazifischer Raum. Besonders in Indien und China, wo bereits Forschungszentren zur Entwicklung neuer Produkte betrieben würden, sollten Potenziale noch stärker genutzt werden, um weiteres Umsatzwachstum zu generieren.

Positiv werten wir die Stellung von Carl Zeiss Meditec als technologisch führender Anbieter bei Medizintechnik im Bereich der Augenoptik und Mikrochirurgie, so das DZ BANK-Derivate-Team. Mit seinem Produktangebot könne der Konzern dazu beitragen, Behandlungsergebnisse zu verbessern und Kosten für die Behandlung zu senken. Gerade das Thema Kosteneffizienz werde im Gesundheitssektor nach Einschätzung des DZ BANK-Derivate-Teams weiter an Bedeutung gewinnen. Gleichzeitig sei mit Blick auf alternde Bevölkerungen, insbesondere in den Industriestaaten, mit einem anhaltenden Bedarf an Lösungen für die Augenheilkunde und Mikrochirurgie zu rechnen.

Mögliche Risiken sieht das DZ BANK-Derivate-Team im Hinblick auf das starke Umsatzwachstum in den Regionen Amerika und Asien/Pazifik in globalen Protektionismusbestrebungen und damit einhergehenden Zöllen sowie negativen Wechselkurseinflüssen.

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in die Aktie stünden verschiedene Aktienanleihen mit der Aktie der Carl Zeiss Meditec AG als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel sei eine Aktienanleihe Classic mit Fälligkeit am 27.12.2019 (Rückzahlungstermin), einem Basispreis von 57,971 Euro und einer Zinszahlung von 8,50% p.a. Die Zinszahlung am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 27.12.2019, sei unabhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Carl Zeiss Meditec AG. Dividendenansprüche aus der Aktie stünden dem Anleger nicht zu.

Die Art und Höhe der Rückzahlung am Rückzahlungstermin sei abhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Carl Zeiss Meditec AG. Am Rückzahlungstermin gebe es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

1. Liege der Schlusskurs der Aktie der Carl Zeiss Meditec AG an der Börse Xetra Frankfurt am 18.12.2019 (Referenzpreis) auf oder über dem Basispreis von 57,971 Euro, werde die Aktienanleihe zum Nennbetrag (1.000,00 Euro) zurückgezahlt.

2. Liege der Referenzpreis unter dem Basispreis, würden Anleger eine durch das Bezugsverhältnis (17,25) bestimmte Anzahl von Aktien der Carl Zeiss Meditec AG erhalten. Es würden keine Bruchteile von Aktien geliefert. Für diese würden Anleger eine Zahlung eines Ausgleichsbetrags pro Aktienanleihe erhalten. Der Gegenwert der Aktien zuzüglich des Ausgleichsbetrags werde unter dem Nennbetrag lägen. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien sei ausgeschlossen. Anleger würden einen Verlust erleiden, wenn der Wert der gelieferten Aktien der Carl Zeiss Meditec AG am Rückzahlungstermin zuzüglich des Ausgleichsbetrags und der Zinszahlung unter dem Erwerbspreis der Aktienanleihe liege.

Die vorliegend beschriebene Aktienanleihe richte sich somit an Anleger, die davon ausgehen würden, dass der Schlusskurs der Aktie der Carl Zeiss Meditec AG am 18.12.2019 auf oder über 57,971 Euro notieren werde. Bei Erwerb der Aktienanleihe während der Laufzeit müssten aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichtet werden. Aktuell würden sich die Stückzinsen auf 5,82 Euro belaufen. (Stand vom 04.01.2019) (07.01.2019/alc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
105,72 € 105,56 € 0,16 € +0,15% 25.03./21:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000DDQ2BB4 DDQ2BB 106,88 € 99,91 €
Werte im Artikel
77,65 plus
+1,30%
105,72 plus
+0,15%