Erweiterte Funktionen

Aberdeen Kommentar zur BoE-Entscheidung: Das Zeichen ist bedeutender als die Auswirkung


03.11.17 10:30
Aberdeen Standard Investment

London (www.anleihencheck.de) - Lucy O'Carroll, Chefvolkswirtin von Aberdeen Standard Investments, kommentiert die Entscheidung der Bank of England, die Zinsen anzuheben, wie folgt:

Das Zeichen dieser Zinserhöhung sei deutlich bedeutender als die tatsächliche ökonomische Auswirkung. Sie nehme lediglich jenen Schnitt zurück, der nach dem EU-Referendum vorgenommen worden sei, um jegliche wirtschaftliche Folgen abzuwehren. Aber es sei eine hilfreiche Erinnerung vor allem für die junge Generation, dass Zinsen - und die Kosten von Schulden - nicht nur fallen, sondern auch steigen könnten. Das sei vor allem in einer Zeit wichtig, in der das Wachstum der Konsumentenverschuldung Besorgnis errege.

Die britischen Zinsen seien gemessen an historischen Standards immer noch außergewöhnlich niedrig. Das Risiko bestehe darin, dass dieser Schritt als Beginn eines Zyklus von Zinserhöhungen gedeutet werden könnte, was das Konsumentenvertrauen zu einer Zeit beschädigen würde, in der sich die Wirtschaft in einer anfälligen Phase befinde. Die Inflation sei stark angestiegen. Aber das gehe auf temporäre Faktoren zurück. Es bleibe die Tatsache, dass die Löhne nicht stark ansteigen würden und genauso wenig würden dies die zugrundeliegenden Preise tun. Daher wären weitere substantielle Zinserhöhungen in dieser Phase nicht gerechtfertigt.

Die wichtigste Frage für den Notenbankpräsidenten Mark Carney sei, was man tun solle, wenn der Brexit nicht so reibungslos über die Bühne gehe. Dieser kleine Zinsschritt lasse keinen großen Spielraum, um die Zinsen aggressiv zu senken, falls sich die wirtschaftliche Lage drehen sollte. Die Notenbank könnte das Quantitative Easing wieder starten, aber der Werkzeugkasten hierfür sei recht leer. Diese Frage dürfte daher heute unbeantwortet bleiben, nicht zuletzt, wie die Experten vermuten würden, weil die Bank noch keine Antwort habe. (Ausgabe vom 02.11.2017) (03.11.2017/alc/a/a)