9% Aktienanleihe Classic 2019/06 auf Deutsche Börse AG: Brexit als Chance - Anleiheanalyse


14.05.18 10:15
DZ BANK

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie der Deutschen Börse AG (ISIN DE0005810055 / WKN 581005) eine 9% Aktienanleihe Classic 2019/06 (ISIN DE000DD6XRA4 / WKN DD6XRA) mit dem Basiswert Deutsche Börse AG vor.

Die Deutsche Börse AG, eine der führenden europäischen Börsenorganisationen, decke mit ihren Produkten und Dienstleistungen die gesamte Wertschöpfungskette im Finanzgeschäft ab. Nach einer neuen Segmentierung unterteile sich das operative Geschäft in die neun Bereiche Eurex (Finanzderivate), EEX (Handelsaktivitäten der EEX Group, Strom und Gas), 360T (Devisenhandel), Xetra (Wertpapierhandel), Clearstream (Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren, Nettozinserträge), IFS (Abwicklung und Verwahrung von Investment- und Hedgefonds), GSF (Sicherheitenmanagement), STOXX (Indexgeschäft) und Data (Datengeschäft). Veränderungen habe es auch beim Vorstand gegeben, dessen Vorsitz seit dem 1. Januar 2018 Dr. Theodor Weimer innehabe.

Nachdem das Geschäftsjahr 2017 für die Deutsche Börse alles andere als einfach gewesen sei (erfolglose Fusion mit der London Stock Exchange, Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden, geringere Handelsaktivitäten aufgrund historisch niedriger Volatilität), sei der Auftakt in das laufende Geschäftsjahr erfreulich ausgefallen.

Im ersten Quartal 2018 hätten die Nettoerlöse mit 691,6 Mio. Euro um 11% über dem Wert des Vorjahreszeitraums gelegen. Mit Ausnahme des Segments Sicherheitenmanagement hätten alle Berichtssegmente zum Wachstum beigetragen. Zusätzlich hätten zyklische Effekte (erhöhte Volatilität an den Aktienmärkten, höhere US-Leitzinsen) die Entwicklung begünstigt. Das um Einmaleffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) habe ebenfalls prozentual zweistellig zugelegt und mit 438,1 Mio. Euro um 15% über dem Vorjahreswert gelegen. Der den Anteilseignern der Deutsche Börse AG zuzurechnende bereinigte Periodenüberschuss (Konzern-Periodenüberschuss) habe sich um 17% auf 270,7 Mio. Euro verbessert.

Für das Gesamtjahr 2018 erwarte der Vorstand einen Anstieg der Nettoerlöse von mindestens 5%. Beim bereinigten EBITDA und dem bereinigten Konzern-Periodenüberschuss werde jeweils ein Anstieg von mindestens 10% erwartet.

Ende April habe der Vorstand die Grundzüge des Strategieprogramms "Roadmap 2020" beschlossen. Dieses sehe vor, die Deutsche Börse als führenden europäischen Anbieter für Kapitalmarktinfrastruktur zu stärken. Konkret sollten bestehende strukturelle und zyklische Wachstumschancen besser und schneller umgesetzt werden. Beim externen Wachstum wolle der Vorstand einen gezielten und disziplinierten Ansatz verfolgen. Oberstes Ziel sei es, ausgewählte Geschäftsfelder weiter auszubauen. Chancen könnten sich hier z.B. durch den Brexit ergeben. So strebe die Deutsche Börse im Zuge einer erwarteten Verlagerung von Clearing-Aktivitäten aus Großbritannien auf das europäische Festland einen deutlichen Ausbau ihres Marktanteils bei der Abrechnung und Abwicklung von Handelsgeschäften an.

Ebenfalls ein wesentlicher Programmpunkt der "Roadmap 2020" seien Investitionen in neue Technologien. Die dafür notwendigen finanziellen Mittel sollten durch eine Reduzierung der operativen Kosten frei werden. Ziel sei es, die jährlichen operativen Kosten bis Ende 2020 um rund 100 Mio. Euro zu senken. Als weitere Eckpunkte sehe das Programm bis einschließlich 2020 einen organischen (intern, aus eigener Kraft) Zuwachs der Nettoerlöse aus strukturellen Wachstumschancen von mindestens 5% p.a. vor. Eine erwartete, längerfristig anhaltende, erhöhte Volatilität der Märkte sollte zudem zu positiven zyklischen Effekten bei den Nettoerlösen führen. Für den bereinigten Periodenüberschuss werde bis 2020 ein durchschnittliches jährliches Wachstum von rund 10% bis 15% angestrebt.

Das DZ BANK-Derivate-Team geht nach dem guten Jahresauftakt davon aus, dass die Deutsche Börse weiterhin von strukturellen Wachstumsinitiativen profitiert, die zu dem für 2018 angestrebten Gewinnwachstum von mindestens 10% beitragen. Daneben erscheint dem DZ BANK-Derivate-Team von dem 2017 sehr niedrigen Niveau ein Anstieg der Handelsaktivität wahrscheinlich. Auch ein Umfeld steigender Zinsen sei für die Deutsche Börse positiv. Kleinere Zukäufe sind nach unserer Einschätzung möglich und können angesichts der Skalierbarkeit des Geschäftsmodells unseres Erachtens sinnvoll sein, so das DZ BANK-Derivate-Team. Gleichzeitig versetze die breite Aufstellung mit den neuen Geschäftssegmenten das Unternehmen in die Lage, Verluste in einzelnen Bereichen durch Gewinne in anderen Bereichen aufzufangen.

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in die Aktie stehen verschiedene Aktienanleihen mit der Aktie der Deutsche Börse AG als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel ist eine Aktienanleihe Classic mit Fälligkeit am 26.06.2019 (Rückzahlungstermin), einem Basispreis von 117,647 Euro und einer Zinszahlung von 9,00% p.a. Die Zinszahlung am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 26.06.2019, ist unabhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Deutsche Börse AG. Dividendenansprüche aus der Aktie stehen dem Anleger nicht zu.

Die Anlageidee sei eine Aktienanleihe Classic auf die Deutsche Börse AG: Die Art und Höhe der Rückzahlung am Rückzahlungstermin sei abhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Deutsche Börse AG. Am Rückzahlungstermin gebe es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
Erstens liege der Schlusskurs des Basiswerts Deutsche Börse AG an der maßgeblichen Börse Xetra Frankfurt am 19.06.2019 (Referenzpreis) auf oder über dem Basispreis von 117,647 Euro, werde die Aktienanleihe zum Nennbetrag (1.000,00 Euro) zurückgezahlt.

Zweitens liege der Referenzpreis unter dem Basispreis, erhalte der Anleger eine durch das Bezugsverhältnis (8,50) bestimmte Anzahl von Aktien der Deutsche Börse AG. Es würden keine Bruchteile von Aktien geliefert. Für diese erhalte der Anleger eine Zahlung eines Ausgleichsbetrags pro Aktienanleihe. Der Gegenwert der Aktien zuzüglich des Ausgleichsbetrags werde unter dem Nennbetrag liegen. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien sei ausgeschlossen. Der Anleger erleide einen Verlust, wenn der Wert der gelieferten Aktien der Deutsche Börse AG am Rückzahlungstermin zuzüglich des Ausgleichsbetrags und der Zinszahlung unter dem Erwerbspreis der Aktienanleihe liege.

Die vorliegend beschriebene Aktienanleihe richte sich somit an Anleger, die davon ausgehen würden, dass der Schlusskurs (Xetra Frankfurt) der Aktie der Deutsche Börse AG am 19.06.2019 auf oder über 117,647 Euro notieren werde. Bei Erwerb der Aktienanleihe während der Laufzeit müssten aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichtet werden. Aktuell würden sich die Stückzinsen auf 4,44 Euro belaufen. (Stand vom 11.05.2018) (14.05.2018/alc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
98,92 € 99,30 € -0,38 € -0,38% 23.05./19:54
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000DD6XRA4 DD6XRA 101,42 € 98,32 €
Werte im Artikel
110,30 minus
-0,41%