Erweiterte Funktionen

7:2 Votum der BoE für unveränderte Geldpolitik


15.09.17 09:30
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In Großbritannien hat das Monetary Policy Committee (MPC) wie erwartet mit 7:2 Stimmen für einen unveränderten Leitzins von 0,25% votiert und lässt das aus dem QE-Programm resultierende Anleihenportfolio (445 Mrd. GBP) von Staatsanleihen und Unternehmensanleihen unverändert, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Zugleich hätten die Währungshüter aber signalisiert, dass bei weiter steigendem Preisdruck eine Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten wahrscheinlich sei. Das Britische Pfund habe vor diesem Hintergrund zum Euro auf unter 0,89 GBP zulegen können. Nachdem im August die britische Jahresinflationsrate auf 2,9% angezogen habe, würden die Analysten bis zum Herbst 2018 mit Jahresraten von rund 3,0% rechnen. Insofern würden die Analysten weiterhin glauben, dass vor dem Hintergrund des schwachen Wirtschaftswachstums und der Unsicherheit über den "Brexit"-Prozess der Leitzins in 2017 und 2018 unverändert bleibe. Der kommende MPC-Sitzungstermin sei der 2. November. Die bis dahin noch anstehende Veröffentlichung der Arbeitsmarkt- und Inflationsdaten sowie die Schnellschätzung des Wachstumsmomentums im 3. Quartal könnte aber die bisherige Einschätzung der Analysten zur BoE ins Wanken bringen. (15.09.2017/alc/a/a)