6,7% Aktienanleihe Classic 2018/06 auf Beiersdorf: Profitables Wachstum in H1, Ziele für 2017 bestätigt - Anleiheanalyse


11.09.17 08:45
DZ BANK

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von Beiersdorf eine 6,7% Aktienanleihe Classic 2018/06 (ISIN DE000DD1HLQ7 / WKN DD1HLQ) mit dem Basiswert Beiersdorf vor.

Mit seinen beiden Unternehmensbereichen Consumer (hochwertige Haut- und Körperpflegeprodukte) und tesa (Klebebänder und selbstklebende Produktlösungen) habe Beiersdorf den Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum organisch, also aus eigener Kraft, um 3,3% gesteigert.

Ende Juni sei Beiersdorf Opfer eines Cyber-Angriffs geworden, durch den nicht nur die IT (E-Mail, Telefon), sondern auch die Produktion beeinträchtigt worden sei, was zu einer Verschiebung von Teilen des Umsatzes vom zweiten in das dritte Quartal geführt habe. Beiersdorf beziffere den Umsatzeffekt auf schätzungsweise 35 Mio. Euro. Ohne diese Verschiebung hätte die organische Wachstumsrate des Konzernumsatzes bei 4,4% gelegen. Nominal sei der Konzernumsatz von um 4,6% auf 3,51 Mio. Euro gestiegen (1. Hj. 2016: 3,36 Mio. Euro).

Besonders dynamisch sei der Umsatz im Bereich tesa (organisch +8,5%) gewachsen, wozu sowohl das Industriegeschäft als auch das Geschäft mit den Endverbrauchern beigetragen hätten. Zudem habe sich in Amerika die sehr positive Entwicklung im Automobilbereich fortgesetzt. Im Unternehmensbereich Consumer habe sich der Umsatz mit der Kernmarke NIVEA um 2,2% erhöht, besonders gefragt gewesen seien auch die Produkte der Marke La Prairie (Anti-Aging-Pflege), deren Umsätze um 10,2% in die Höhe geschnellt seien. Regional betrachtet habe Beiersdorf insbesondere in der Region Afrika/Asien/Australien ein starkes organisches Umsatzwachstum sowie positive Währungseffekte verzeichnet.

Das betriebliche Ergebnis (EBIT) habe sich in den ersten sechs Monaten 2017 um 9,3% auf 561 Mio. Euro verbessert (1. Hj. 2016: 513 Mio. Euro), die EBIT-Umsatzrendite habe sich gegenüber dem Vorjahr von 15,3% auf 16,0% erhöht. Die Prognose für das Gesamtjahr sei vom Vorstand bekräftigt worden. Danach solle der Konzernumsatz um 3% bis 4% zulegen, die EBIT-Umsatzrendite werde leicht über dem Vorjahresniveau (2016: 15,0%) erwartet.

Mit seinen starken Kernmarken (NIVEA, Eucerin, La Prairie, Labello, tesa) und der hohen Innovationskraft kann Beiersdorf aus Sicht des DZ BANK-Derivate-Teams auch in einem herausfordernden Marktumfeld bestehen. Die jüngsten Innovationen (z.B. im Sonnenschutz-Segment), die Forcierung der Aktivitäten in Schwellenländern, die zunehmende Digitalisierung des Geschäftsmodells und die von dem DZ BANK-Derivate-Team erwartete Stabilisierung des globalen Hautpflegemarkts sollten zu einer Verbesserung des Wachstumsprofils führen. Zudem würden die laufenden Effizienzmaßnahmen im Rahmen der Blue Agenda aus Sicht des Teams positives Überraschungspotenzial mit Blick auf die Margenentwicklung bergen.

Ein Risiko für die Geschäftsentwicklung stelle eine schwächere Nachfrageentwicklung in den Absatzmärkten dar. So sei der Umsatz im 1. Halbjahr 2017 in Europa organisch nur um 1,4% gewachsen, gleichzeitig seien in Europa aber 52,2% des Konzernumsatzes erwirtschaftet worden. Weitere Risikofaktoren stellen unseres Erachtens ein verschärfter Wettbewerb sowie negative Einflüsse aus Wechselkursentwicklungen dar, so das DZ BANK-Derivate-Team. Darüber hinaus habe das erste Halbjahr 2017 gezeigt, dass im Zuge der Digitalisierung auch die Gefahr, durch Cyberkriminalität Einbußen zu erleiden, ein latentes Risiko darstelle.

Die Aktie der Beiersdorf AG befindet sich nach Einschätzung des DZ BANK-Derivate-Teams in einem langfristigen Aufwärtstrend, dessen Ausgangspunkt das Tief bei 28,70 Euro vom April 2009 bildet. Im Rahmen des Aufwärtstrends sei es immer wieder zu längeren Korrektur- bzw. Konsolidierungsphasen gekommen, von denen die letzte auf das im November 2015 markierte Hoch bei 89,54 Euro gefolgt sei. Während dieser Korrektur habe sich eine Unterstützung bei 75,00/75,11 Euro gebildet. Von hier aus sei im Dezember 2016 ein weiterer Aufwärtsimpuls gestartet, der die Aktie im Juni 2017 auf ein Rekordhoch bei 98,49 Euro geführt habe. Seitdem habe man bei der Aktie fallende Notierungen gesehen, wobei sich der Bereich um 89,00/88,80 Euro in den vergangenen vier Wochen als Unterstützung erwiesen habe.

Anfang letzter Woche sei die Kursnotierung kurzzeitig auf 87,85 Euro zurückgefallen. Die in diesem Bereich verlaufende 200-Tage-Linie habe sich jedoch als Unterstützung bewährt und der Aktie zu einer Gegenbewegung nach oben verholfen. Mit einem nachhaltigen Anstieg über das Vorgängerhoch bei 90,26 Euro kann sich die Gegenbewegung aus Sicht des DZ BANK-Derivate-Teams in Richtung 93,62/94,39 Euro fortsetzen. Ein Anstieg über 94,39 Euro wäre ein bullisches Signal, das einen Test des Allzeithochs bei 98,49 Euro erwarten ließe. Ein nachhaltiger Ausbruch über 98,49 Euro wiederum würde den langfristigen Aufwärtstrend erneut bestätigen und die Tür für einen Anstieg über die 100,00-Euro-Marke öffnen.

Auf der anderen Seite wären bei einem Rückfall der Notierung unter 88,20/87,85 Euro, der mit einem Durchbruch durch die 200-Tage-Linie einhergehen würde, weitere Abgaben zu den Unterstützungen bei 86,80/84,04 Euro zu erwarten. Werde die Unterstützung bei 84,04 Euro nachhaltig durchbrochen, wäre dies ein bärisches Zeichen, das weiteren Abgaben auf 75,11/75,00 Euro die Tür öffnen würde. Ein Rückfall unter 75,00 Euro würde nach Erachten des DZ BANK-Derivate-Teams den Fortbestand des langfristigen Aufwärtstrends infrage stellen.

Als alternative Anlagemöglichkeit zur Direktanlage stünden verschiedene Aktienanleihen mit dem Basiswert Beiersdorf zur Verfügung. Ein Beispiel sei eine Aktienanleihe mit Fälligkeit am 22.06.2018 (Rückzahlungstermin), einem Basispreis von 90,909 Euro und einer Zinszahlung von 6,70% p.a. Die Zinszahlung am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 22.06.2018, sei unabhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Beiersdorf AG. Dividendenansprüche aus der Aktie stünden dem Anleger nicht zu.

Die Art und Höhe der Rückzahlung am Rückzahlungstermin sei abhängig von der Wertentwicklung der Aktie Beiersdorf AG. Entscheidend sei dabei der Schlusskurs der Aktie an der maßgeblichen Börse (Xetra) am 15.06.2018. Für die Rückzahlung der Aktienanleihe gebe es zwei Möglichkeiten:

Notiere die Aktie auf oder über dem Basispreis von 90,909 Euro, erhalte der Anleger den Nennbetrag von 1.000,00 Euro pro Aktienanleihe. Notiere die Aktie unter dem Basispreis von 90,909 Euro, erhalte der Anleger Aktien der Beiersdorf AG in der durch das Bezugsverhältnis bestimmten Zahl. Das Bezugsverhältnis betrage 11,00. Dementsprechend erhalte der Anleger elf Aktien. Der Gegenwert der Aktien werde in diesem Fall unter dem Nennbetrag von 1.000,00 Euro liegen.

Die vorliegend beschriebene Aktienanleihe richte sich somit an Anleger, die davon ausgehen würden, dass der Schlusskurs der Aktie der Beiersdorf AG am 15.06.2018 auf oder über 90,909 Euro notieren werde. Bei Erwerb der Aktienanleihe während der Laufzeit müssten zusätzlich anteilig aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) entrichtet werden. Aktuell würden sich die Stückzinsen auf 5,32 Euro belaufen. (Stand vom 04.09.2017) (11.09.2017/alc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
101,62 € 101,70 € -0,08 € -0,08% 22.11./19:24
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000DD1HLQ7 DD1HLQ 102,20 € 98,40 €
Werte im Artikel
101,62 minus
-0,08%
97,28 minus
-1,17%