Erweiterte Funktionen

10-jährige Rendite Deutschland (Wochenchart): Das große Bild - Chartanalyse


01.07.20 09:00
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Ehrlicherweise ist seit der letzten Analyse der 10-jährigen Rendite Deutschland einiges an Zeit vergangen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Deshalb zunächst eine grundsätzliche Bestandsaufnahme: Mitte März sei es nochmals zu einem neuen Zinstief bei -0,91% gekommen. Das Unterschreiten des alten Verlaufstiefs bei -0,74% sei allerdings nicht mehr durch entsprechende Indikatorenpendants bestätigt worden. Vielmehr stünden bspw. im Verlauf des RSI und des MACD höhere Tiefs zu Buche. Die somit entstehenden positiven Divergenzen würden signalisieren, dass der übergeordnete Baissetrend seit 2008 inzwischen einen gewissen Reifegrad besitze. Aufgrund dieser Entwicklung nehme die Wahrscheinlichkeit, dass das Märztief ein wichtiges zyklisches Low markiere, spürbar zu. Auf der Oberseite springe dagegen die Kumulationszone bei ca. -0,20% ins Auge. Hier falle das 38,2%-Retracement des letzten Zinsrutsches (-0,26%) mit der 90-Wochen-Linie (akt. bei -0,21%) sowie dem Tief vom Juli 2016 bei -0,20% zusammen. Auch im bisherigen Jahresverlauf habe die Marktteilnehmer mehrfach in diesem Dunstkreis der Mut verlassen. Um die Stabilisierung des letzten Jahres zu einer Bodenbildung werden zu lassen, sei deshalb ein Sprung über diese Hürden notwendig. (01.07.2020/alc/a/a)